Skip to content

CuBox/ Hummingboard als Print-Server

Kennt Ihr das auch, Ihr habt noch einen „alten“ Drucker, welcher natürlich nicht netzwerktauglich ist und möchtet etwas Drucken?…. selbstverständlich ist der Drucker aber jetzt nicht an dem richtigen Gerät angeschlossen…

In diesem Fall kann man zu natürlich einen USB-Stick greifen, die Daten kopieren und an den PC gehen, welcher mit dem Drucker verbunden ist. ODER….

Ihr lest diesen kleinen Beitrag und macht Euch die Welt mit Eurer CuBox oder dem Hummingboard ein wenig leichter 🙂

Auch in diesem Tutorial arbeiten wir mit einem unserer Lieblingsimages, dem bei uns schon häufig verwendeten Debian 8, welches Ihr HIER findet. Andere Debian basierende Distributionen funktionieren auch, wie z.B. Ubuntu 🙂

1. Schritt: Installieren von CUPS (Common Unix Printing System)

CUPS ist ein Open-Source-Drucksystem, welches es ermöglicht einen Druckserver einzurichten, an dem ein oder mehrere Drucker angeschlossen sind. Das beste daran, es besitzt die erforderlichen Pakete um AirPrint von Apple zu nutzen und den entsprechenden Geräte so einen Netzwerkdruck zu ermöglichen, zudem natürlich den Samba-Client für die Windows User.

Bevor wir los legen und CUPS installieren, updaten und -graden wir doch zunächst mal unser System.

sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade

Nun können wir CUPS installieren.

sudo apt-get install cups

2. Schritt: CUPS konfigurieren

Da CUPS von Haus aus nicht über das Netzwerk erreicht werden kann, bringen wir es der Software jetzt bei.
Hierzu müssen wir die Konfigurationsdatei anpassen.
In diesem Beispiel nutzen wir mal einen anderen, sehr mächtigen Editor, für welchen Wir an dieser Stelle euer Interesse wecken möchten. Es geht um Emacs, ein super Editor, dessen Standardtastenkombination ein wenig Gewöhnung verlangen. Aber wenn man Ihn erstmal kennt, möchte man Ihn nicht mehr missen. 😉
(Installieren könnt Ihr ihn mit sudo apt-get install emacs). Selbstverständlich könnt Ihr auch nano oder einen anderen Editor verwenden, hierzu einfach in den folgenden Befehlen emacs durch euren Editornamen ersetzten.

Öffnen der Datei:

sudo emacs /etc/cups/cupsd.conf

Ersetzt Zeile 4:

Listen localhost:631

Durch:

Port 631

Hierdurch können wir später das Webportal nicht nur von dem Board selbst aus aufrufen (localhost), sondern aus dem ganzen Netzwerk.

Nun fügen wir noch folgende Zeile

BrowseAdress @LOCAL

und zudem 3x @LOCAL, so wie folgend abgebildet, ein:

# Allow remote access...
Order allow,deny
Allow @LOCAL</code>

Order allow,deny
Allow @LOCAL

AuthType Default
Require user @SYSTEM
Order allow, deny
Allow @LOCAL

Nun speichern wir die Datei noch ab.
Emacs Befehl:

Strg+X Strg+S

Und schließen sie.
Emacs Befehl:

Strg+X Strg+V

Nun geben wir uns >root<, oder auch einem anderen Benutzer, mal die erforderlichen Rechte für das Portal. Hierzu nutzen wir folgenden Befehl:

sudo usermod -aG lpadmin root

Nun müssen wir uns noch die passenden Treiber im Internet suchen.
Einige Beispiele:

HP (Einige Treiber als Paket)

sudo apt-get install hplip

Samsung (Einige Treiber als Paket)

sudo apt-get intall splix

(Alternativ nach Samsung Unified Linux Driver suchen)

Canon:

ftp://download.canon.jp/pub/driver/bj/linux/

EPSON:

http://avasys.jp/eng/linux_driver/

Ansonsten einfach mal im Internet suchen 🙂

Nach der Treiberinstallation starten wir jetzt noch den Service neu:

sudo service cups restart

Nun könnt Ihr euren Drucker verbinden.

3. Schritt: Ab ins Webportal

Jetzt begeben wir uns in das Webportal von CUPS, hierzu einfach die IP-Adresse vom Server und den Port z.B.: 192.168.178.33:631 mit dem Browser aufrufen.

Folgendes Portal sollte Euch nun begegnen:
Auswahl_010

Jetzt können wir unseren Drucker hinzufügen.

Hierzu gehen wir in den Reiter Verwaltung und drücken Drucker hinzufügen.

Unter Lokale Drucker sollte nun euer Gerät aufgeführt sein. Diesen wählt Ihr aus und drückt auf weiter.

Auswahl_011

Im nächsten Fenster füllen wir noch die entsprechenden Felder aus und markieren Drucker freigeben.

Auswahl_012

Nun müssen wir den entsprechenden Treiber auswählen. Alternativ könnt Ihr auch die Treiberdatei (.ppd) nutzen, wenn Euch diese vorliegt.

Auswahl_013

Nun noch die Einstellung nach belieben anpassen und die Einrichtung abschließen.

Auswahl_014

FERTIG 🙂

4. Schritt: Netzwerkdrucker hinzufügen

In Linux sowie Windows könnt Ihr nun im Druckermenü den Drucker als Netzwerkdrucker hinzufügen. Dieser sollte vom System automatisch entdeckt werden. Bei Apple Geräten, welche AirPrint unterstützen, müsste der Drucker nun verfügbar sein.

Viel Spaß mit eurem Netzwerkdrucker 🙂

2 thoughts on “CuBox/ Hummingboard als Print-Server

  1. Pingback: Wie ich einen Printserver auf dem Raspberry einrichtete - Privux

  2. Alexander Traub

    Vielen Dank für die sehr hilfreiche Anleitung.
    Beim durchführen ist mir noch der XML Tag „“ aufgefallen, der da nicht hinein gehört:
    In deinem Codeschnipsel:

    # Allow remote access…
    Order allow,deny
    Allow @LOCAL

Kommentar verfassen